Bildung einer Gesamtkirchengemeinde 01.01.2023


Seit 1961 bilden die beiden Kirchengemeinden St. Martin und St. Ulrich eine Gesamtkirchengemeinde. Nachdem diese beiden Kirchengemeinden zusammen mit den Kirchengemeinden Deuchelried, Niederwangen, Leupolz und Karsee bereits 2000 zu einer Seelsorgeeinheit zusammengeschlossen worden sind, gingen die sechs Kirchengemeinderäte nun einen weiteren Schritt in der Zusammenarbeit und haben beschlossen, die Gesamtkirchengemeinde zum 1 Januar 2023 auf alle sechs Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit auszuweiten.

Damit wird es erstmals eine juristische Person als Rechtsträger für die Seelsorgeeinheit geben. Das wird die Verwaltung von Finanzen, Liegenschaften und Personal vereinfachen, soll zu besseren und schnelleren Lösungen führen und Demokratie und Transparenz verbessern. Bisher mussten die immer mehr gewordenen gemeinsamen Aufgaben und Ausgaben durch eine Umlage, durch Beschluss aller sechs Kirchengemeinderäte und durch Buchungen in allen sechs Haushaltsplänen erfolgen, ein umständliches und intransparentes Verfahren.

Ein Gesamtkirchenpflegeamt (bislang bereits als gemeinschaftliches Kirchenpflegeamt) ist künftig zuständig für die Verwaltung, ein Gesamtkirchengemeinderat, in dem alle sechs Kirchengemeinderäte vertreten sind, für die gemeinsamen pastoralen Belange und diejenigen Finanz- und Verwaltungsangelegenheiten, die alle gemeinsam betreffen, insbesondere den gemeinsamen Haushalt. Die Trägerschaft aller Kindergärten und die Anstellungsträgerschaft für das Personal wird auf die Gesamtkirchengemeinde übergehen.

Die Bildung der Gesamtkirchengemeinde ist keine Abschaffung oder „Eingemeindung“ der einzelnen Kirchengemeinden. Diese bleiben selbständig und weiterhin verantwortlich für die Pastoral und Verwaltung, soweit sie nur die einzelne Kirchengemeinde betrifft. Den Ideen und Initiativen vor Ort sind damit keine Grenzen gesetzt. Auch das liquide und immobile Vermögen (und die Schulden) bleibt bei den einzelnen Kirchengemeinden.

Der neue Gesamtkirchengemeinderat wird sich im neuen Jahr konstituieren, Ausschüsse bilden und über seine Arbeit grundsätzlich beraten. Wir werden Sie hier künftig unter „Gesamtkirchengemeinde“ über das Neueste informieren.

Auch wenn es bei der Gesamtkirchengemeinde mehr um Organisation und Verwaltung geht, wünsche ich mir, dass sie das Gemeinsame in der Seelsorgeeinheit weiter fördert und festigt, aber auch den einzelnen Pfarreien hilft und Freiraum gibt, um sich auf die Kirche am Ort zu besinnen und sich im Sinne des Evangeliums zu profilieren.

Die ab Januar gültige Ortssatzung der Gesamtkirchengemeinde Wangen im Allgäu kann hier (als pdf-Datei) und von allen Mitgliedern der Kirchengemeinden auf dem Pfarrbüro St. Martin eingesehen werden.                                                                               

Pfarrer Claus Blessing

Aktuelles

Die nächsten Gottesdienste
Grundschule im Ebnet Dienstag, 31. Januar, 07.50 Uhr
Kirche St. Ulrich Dienstag, 31. Januar, 08.30 Uhr
Kirche St. Ulrich Dienstag, 31. Januar, 18.00 Uhr
Kirche St. Laurentius Mittwoch, 1. Februar, 07.50 Uhr
Kirche St. Martin Mittwoch, 1. Februar, 09.00 Uhr
...weitere Gottesdienstzeiten
Gottesdienst für Kinder mit Familien 05.02.2023

Herzliche Einladung nach St. Ulrich ...mehr

DANKE

Das Weihnachtsfest ist wieder wunderschön gewesen...... ...mehr

Firmung aktuell

Informationen zur Firmvorbereitung und Firmung ...mehr

Sternsingeraktion

Spenden sind immer noch willkommen ...mehr