Geschichte der Pfarrei Niederwangen

Allgemeine Geschichte:

im Jahr 856 als Nidironwangun in einer St.Gallener Urkunde erwähnt.

Das Gemeindegebiet war eine Hauptmannschaft der Reichsstadt Wangen. Die hohe und niedere Gerichts­barkeit lag ursprünglich in der Hand der Grafen von Montfort-Tettnang. Seit 1447 verfügte die Stadt über die niedere Gerichtsbarkeit im ganzen Gebiet, später auch über die Hoch­gerichtsbarkeit in Niederwangen (1493), Böhen, Dorreite, Elitz, Herzmanns, Well­brechts und Wolfatz (1527). Im restlichen Teil der Hauptmannschaft konnte sie die hohe Obrigkeit 1700 als Pfand von den Grafen von Montfort erwerben. 1802 bayerisch geworden, kam Niederwangen mit der Stadt Wangen 1810 unter württembergische Oberhoheit. Um 1819 entstand aus der Hauptmannschaft die Gemeinde.

Kirchengeschichte der Pfarrei Niederwangen St. Andreas:

Auch wenn die Pfarrei wesentlich älter sein wird, ist sie erst 1244 erstmals erwähnt.

Kirche und Pfarrei 1244, Sankt Andreas.

Das Patronat hatten als Lehen der Grafen von Montfort (später Land­grafschaft Nellenburg) die Herren von Wohmbrechts (1353), dann die Herren von Hei­menhofen (1422) inne.

1431: Die Herren von Heimenhofen verkaufen die Kirche in Niederwangen an das Spital Wangen. Diesem wurde 1471 die Pfarrei inkorporiert.

Katholische Pfarrkirche von 1444, Erweiterung im 16. Jahrhundert, Brand 1640. Veränderungen im 18. Jahrhundert, Außenindstandsetzung 1978.

Aktuelles

Kirchengemeinderatswahl 22.03.2020

Inzwischen sind alle Kirchengemeinden ausgezählt ...mehr

Kirchengemeinderatswahl am 22. März 2020

Hier finden Sie das Wahlergebnis von St. Martin ...mehr

Diakon von Waldburg-Zeil auf dem Weg zum Priester

Im "Zickzack" zur Priesterweihe ...mehr

Palmsonntagskollekte 05.04.2020

Kollekte entfällt - Bitte direkt spenden! ...mehr