Seelsorgeteam / Pastoralteam

Der Pfarrer ist im Auftrag des Bischofs Leiter der Kirchengemeinde. Er leitet die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Kirchengemeinderat. Der Pfarrer hat die besondere Verantwortung für die Einheit der Gemeinde mit dem Bischof und die Einheit der Gemeinde selbst sowie für die rechte Verkündigung der Heilsbotschaft, die Feier der Liturgie und der Sakramente, die Erfüllung des Liebesgebotes.

Anteil an der besonderen Verantwortung des Pfarrers haben die für die Kirchengemeinde bestellten Priester und Diakone sowie die zum pastoralen Dienst für die Kirchengemeinde bestellten Frauen und Männer. Alle pastoralen Mitarbeiter, die einen Voll- opder Teilzeitauftrag für die Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit haben, bilden ein Team, das vom Pfarrer geleitet wird.

(vgl. Kirchengemeindeordnung § 18 (1))

Pfarrer Dr. Claus Blessing

geboren in Göppingen

19.4.1970  Taufe in der Heimatgemeinde Salach, St. Margaretha

1989  Ambrosianum in Ehingen/Donau

1990  Studium (Theologie) in Tübingen und Rom

1995  Diakon (Diakonatsjahr in Rottweil)

5.7.1997  Priesterweihe in Schorndorf, Hl. Geist

1997  Vikar in Stuttgart (St. Antonius Zuffenhausen)

1999  Vikar in Heidenheim/Brenz (St. Maria und Christkönig)

2001  Pfarrer in Wolfegg (Seelsorgeeinheit Oberes Achtal)

2004  Dekan (Dekanat Waldsee)

2008  Stv. Dekan (Dekanat Allgäu-Oberschwaben)

2009  Promotion (Dr.theol; Universität Wien)

Seit 27.09.2015  Pfarrer der Seelsorgeeinheit Wangen im Allgäu

„Bei allen Aufgaben, … Konzepten, Strukturen, Visionen, Prozessen, Tagesordnungen und Programmen …, die in einer Seelsorgeeinheit heute vielleicht auch nötig sind, sind mir doch zwei Dinge - was uns betrifft und was mich betrifft - besonders wichtig. Was uns betrifft, so ist und bleibt unser eigentliches Konzept und Programm immer das Evangelium Christi. Alles, was wir miteinander als Gemeinden tun, aber auch wir selbst müssen uns am Evangelium messen und messen lassen. Und was mich betrifft, so komme ich zu Ihnen als Pfarrer, als Priester, als Hirte und Seelsorger, aber … nicht als Funktionär, sondern als Mensch, als Mensch mit Fehlern und Schwächen; als einer, von dem Sie schon erwarten dürfen, dass er Ideen hat und vorangeht, aber nicht, dass er alles besser weiß und besser kann, weshalb ich Sie alle um zweierlei herzlich bitten möchte: um ihr Wohlwollen, und vielleicht auch um ihre Mitarbeit - mit ihren Fähigkeiten und Begabungen - in unserer Seelsorgeeinheit, und um ihr Gebet, auch für mich…“

(Aus dem Dankwort von Pfr. Blessing nach seiner Investitur)

Pfarrer Blessing ist erreichbar unter:

Telefon 07522 973444

claus.blessing(at)freenet.de

Pfarrvikar P. Ernst Fischer ofm

Mein Name ist Pater Ernst Fischer, ich gehöre zum Franziskanerkloster (Klösterle) in Wangen. Vom 1. November 2015 an beteiligen wir uns mit einer halben Stelle in der Seelsorgeeinheit Wangen. Ich bin berufen als Ansprechpartner für das Kloster da zu sein und wirke mit dieser Aufgabe als Pfarrvikar.

Meine eigentliche Heimat ist Amberg in Bayern, dort bin ich am 02.01.1951 geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur bei den Benediktinern in Metten 1970 studierte ich zunächst Jura bis zum Staatsexamen. Nach Referendarzeit und Tätigkeit in der Wirtschaft wuchs in mir zunehmend der Wunsch Priester zu werden. So studierte ich an der Universität Regensburg fünf Jahre katholische Theologie mit Freisemester in Würzburg. Doch es wurde mir geschenkt Brüder der bayrischen Franziskanerprovinz kennen zu lernen. Auch faszinierte mich immer schon sehr die Person des hl. Franziskus von Assisi. So kam es, dass ich Franziskaner wurde. Nach dem Noviziat lernte ich in München in unserer Franziskanerpfarrei St. Anna für vier Jahre das Pfarrleben als Pastoralreferent und Diakon kennen. Am 19.07.1992 empfing ich in meiner Heimatstadt Amberg in unserer Marienwallfahrtskirche die Priesterweihe.

Mein erster Weg als Priester führte mich nach Eggenfelden, dort durfte ich als Krankenhausseelsorger Patienten besuchen, sie begleiten, viele intensive Gespräche mit ihnen führen. Während meiner Eggenfeldener Zeit nahm ich auch an einem Kurs für klinische Seelsorgeausbildung in Heidelberg teil.

Mein zweites Wirkungsfeld war dann für neun Jahre Wallfahrtsseelsorge, dazu ein Job als Schwesternspiritual der Vierzehnheiliger Franziskusschwestern. Nach Vierzehnheiligen verschlug es mich drei Jahre später erneut für sechs Jahre.

Mein letzter Seelsorgebereich war wiederum das Krankenhaus diesmal für zwei Jahre in Paderborn.

Es freut mich, nun das Leben in Ihrer Seelsorgeeinheit kennen zu lernen. Freue mich auf die gemeinsame Zeit mit Ihnen!

Pater Ernst Fischer ist erreichbar unter:

Telefon 07522 913600

ernst.fischer(at)franziskaner.de

Vikar Dr. Matthias Hammele

Geboren und aufgewachsen bin ich in Ellwangen/Jagst. Nach dem Abitur verschlug esmich nach Ecuador, wo ich zwei Jahre lang in der Ciudad de los Muchachos, einem Straßenkinderprojekt, mitlebte und mitarbeitete. Ich wollte damals einfach etwas Sinnvolles tun und meinen Beitrag dazu leisten, dass
unsere Welt besser wird.

Die reichen Erfahrungen während dieser Zeit bestärkten meinen Entschluss, Theologie zu studieren – allerdings noch ohne konkrete Berufsvorstellungen. Mir war klar, dass ich mit Menschen arbeiten will und daher ein relativ breit angelegtes Studium brauche. Da ich von Kind auf kirchlich sozialisiert war, schien ich wie geschaffen für das Theologiestudium. Die fehlenden Kenntnisse der alten Sprachen (Lateinisch, Griechisch, Hebräisch) erwarb ich im sog. Ambrosianum in Ehingen, so dass meinem Theologiestudium in Tübingen nichts mehr im Weg stand. Tübingen und die Theologie sollten mich so sehr begeistern, dass ich dort über zehn Jahre geblieben bin.

Nach dem Studium habe ich fünf Jahre an der Universität gearbeitet und Studierende unterrichtet. Da ich mir Lehrer-Sein auch als Beruf gut vorstellen konnte, habe ich parallel ein Lehramtsstudium (Spanisch und Religion) absolviert. Aus Leidenschaft für die Theologie habe ich mich entschieden, noch zu promovieren. Während dieser vier Jahre ist auch die Entscheidung gereift, Priester zu werden.

Nach vielen Jahren des Studiums war es mir ein Herzensanliegen, wieder das tun zu können, was mich von Anfang an motiviert hat: mit Menschen zusammenzuarbeiten. Nach der Diakonenweihe im März 2012 war ich ein Jahr als Diakon im Stuttgarter Westen tätig (SE „Südliches Strohgäu“ mit den Gemeinden Ditzingen, Gerlingen, Hirschlanden), wo ich erste Erfahrungen als Seelsorger sammeln konnte. Nach der Priesterweihe im Juli 2013 in Weingarten folgten zwei schöne und erfahrungsreiche Jahre als Vikar in Geislingen/Steige. Nach einer Zwischenstation in Aalen auf der Ostalb bin ich sehr froh, meine Vikariatszeit bei Ihnen in Wangen im Allgäu fortsetzen zu können… und damit in eine Gegend zu kommen, die ich bisher nur vom Urlaub machen kenne und schätze.

Umso mehr freue ich mich auf die gemeinsame Zeit mit Ihnen: die Begegnung, den Austausch, das gemeinsame Stück Weg im Glauben… und danke Ihnen bereits für den herzliche und offene Aufnahme bei zahlreichen Gelegenheiten.

Vikar Hammele ist erreichbar unter:

Telefon 07522 9168712

matthias.hammele(at)drs.de

Gemeindereferentin Elisabeth Dieing 

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung!“ – 

Das Wort von Martin Buber trifft auch das Selbstverständnis des Wirkens im Dienste der katholischen Kirche und des persönlichen privaten Lebens von Gemeindereferentin Elisabeth Dieing: Raum und Zeit haben und ermöglichen für Begegnung mit mir selbst, mit Mitmenschen, mit Gott und untereinander – als Gemeinde Jesu Christi.

1963 in Isny im Allgäu geboren und aufgewachsen, führte Elisabeth Dieing der Weg schon früher nach Wangen: Nach dem Studium der Religionspädagogik und Kirchlichen Bildungsarbeit in Eichstätt  war 1988 St. Martin in Wangen für kurze Zeit ihre erste Stelle.
1991 wurde Frau Dieing in Stuttgart vom damaligen Bischof Walter Kasper für den Dienst der Gemeindereferentin in der Diözese Rottenburg-Stuttgart beauftragt
Von 1989 bis 1997 war sie Gemeindereferentin in Wurmlingen und Rietheim-Weilheim im Dekanat Tuttlingen. Seit Beendigung des Erziehungsurlaubes 1999 ist sie als Gemeindereferentin in der Seelsorgeeinheit Wangen tätig. Begonnen hat sie in St. Ulrich – mittlerweile ist sie für die ganze Seelsorgeeinheit Wangen im Dienst.

Frau Elisabeth Dieing versteht sich vor allem als Seelsorgerin und als Geistliche Begleiterin von Menschen, die im Glauben als Suchende unterwegs sind.

Als Kindergartenbeauftragte Pastoral (KB P) trägt sie Trägerverantwortung für die pastorale und religionspädagogische Begleitung und Unterstützung unserer 19 Kindergarten- und Krippengruppen und der pädagogischen Mitarbeiterinnen. Zusammen mit den 6 Leiterinnen, dem Kindergartenausschuss und dem Pastoralteam sorgt sie für die  Einbindung der Kindergartenarbeit in die 4 Kirchengemeinde(n). Darüber hinaus ist sie für Grundsatz- und Konzeptfragen verantwortlich und ist an der Weiterentwicklung von Leitbild und Konzeptionen beteiligt.

Weitere Schwerpunkte ihrer Arbeit in der gesamten Seelsorgeeinheit sind:

  • Religionsunterricht
  • Frauenarbeit  und 
  • die Koordination der Familienpastoral in der Seelsorgeeinheit
  • Dabei besteht ein wichtiger Teil Ehrenamtliche zu gewinnen und zu begleiten.  
  • Desweitern ist sie als Mitglied des Pastoralteams an der Mitarbeit in verschiedenen Gremien und Ausschüssen der Kirchengemeinderäte beteiligt. 

 

GR Frau Dieing ist u.a. erreichbar unter:

Telefon 07522 9168716 oder 916870

elisabeth.dieing(at)stulrich-wangen.de

Diakon Philipp Groll

Als Ständiger Diakon im Hauptberuf darf ich mich Ihnen vorstellen:

Am 07. November 1980 habe ich Köngen im Landkreis Esslingen das Licht der Welt erblickt. Meine Kindheit und Jugend habe ich dort verbracht. Dann habe ich in Freiburg Religionspädagogik studiert. 2007 trat ich meine erste Stelle als Gemeindereferent im Bottwartal im Dekanat Ludwigsburg an. Von dort führte mich mein Weg 2011 ins württembergische Allgäu zunächst als Gemeindereferent in die Seelsorgeeinheit „An der Argen“ mit Dienstsitz in Neuravensburg.

Schon lange hat mich der Gedanke umgetrieben Diakon zu werden. Mein Tun und Sein will ganz auf Jesus Christus und seine Nachfolge ausgerichtet sein. So habe ich die Ausbildung zum Diakon in 3½ Jahren berufsbegleitend absolviert und wurde im Mai 2015 in Rottenburg zum Diakon geweiht. Mit meiner Frau und meinen zwei Kindern wohne ich in Neuravensburg.

Auf meinem Lebensweg, der von vielfältigen Begegnungen im gemeinsamen Glauben geprägt ist, begleiten mich die einfachen Bibelworte des Evangelisten Matthäus „Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ (18, 20).

Meine Stellenanteile sind wie folgt aufgeteilt:

75 % Dekanatsjugendseelsorger im Gebiet Allgäu-Oberschwaben (mit Schwerpunkt im Allgäu)

-          Jugendgottesdienste

-          Besinnungstage

-          Spirituelle Angebote

-          Freizeiten

-          Jugendspirituelles Zentrum Wangen

25 % in der Seelsorgeeinheit mit folgenden Schwerpunkten:

-          Taufen

-          Hochzeiten

-          Beerdigungen

-          Predigtdienste und diakonische Dienste in der Messfeier

-          Jugendarbeit

-          Schülergottesdienste

Diakon Groll ist erreichbar unter:

Telefon 07522 9154344

philipp.groll(at)drs.de

Pastoralreferent Robert Schilk

Geboren wurde ich auf der Ostalb - genauer am 2. Mai 1963 in Heidenheim an der Brenz. In dieser Gegend, zwischen Juragestein und Wacholderheiden, wuchs ich auf in einer Familie von heimatvertriebenen Donauschwaben. Nach der üblichen Schulzeit, einem "Umweg" über einige Semester Chemiestudium und Wehrdienst, habe ich schließlich von 1987-1992 in Tübingen und Würzburg Theologie studiert und mit dem Diplom abgeschlossen. Meine pastorale Ausbildung führte mich nach Horb und Spaichingen. Im Juli 1997 wurde ich mit elf Kolleginnen und Kollegen von Bischof Walter Kasper für den Dienst in der Diözese Rottenburg-Stuttgart beauftragt. Seit September 1997 als Pastoralreferent in der Gemeinde St. Ulrich tätig, gehöre ich seit 2001 zum gemeinsamen Pastoralteam für die Seelsorgeeinheit „Wangen“.

Schwerpunkte meiner Tätigkeit sind inzwischen:

  • Sakramentenkatechese (Firmung)
  • Religionsunterricht (Berufliches Schulzentrum, Gemeinschaftsschule)
  • Beerdigungsdienst
  • Öffentlichkeitsarbeit (z.B. diese Homepage, "Wangener Kirchenfenster")

 

PR Schilk ist erreichbar unter:

Telefon 07522 916870 oder 9168713

schilk(at)stulrich-wangen.de

Pastoralreferent Hans Jürgen Veit

Seit September 2011 bin ich als Pastoralreferent in der Seelsorgeeinheit Wangen.
Gebürtig komme ich aus Memmingen im Allgäu (25.09.1981).

Die Stationen meiner Ausbildung:

  • Abitur  in Ochsenhausen 2001
  • Theologisches Vorseminar Ambrosianum in Ehingen (Donau) 2001 / 2002
  • Studium der Katholischen Theologie in Tübingen 2002 – 2007
  • Klinikseelsorge-Praktikum  in Tübingen 2007 / 2008
  • Pastoralassistent in Schwenningen (Seelsorgeeinheit Neckar-Baar) 2008 - 2011

Am 2. Juli 2011 wurde ich von unserem Bischof Gebhard Fürst zum Pastoralreferenten beauftragt.

Ich bin Ansprechpartner für die Jugendlichen und Koordinator der Erstkommunionvorbereitung in unserer Seelsorgeeinheit. Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit ist der Religionsunterricht an der Geschwister-Scholl-Schule Leutkirch.

PR Veit ist erreichbar unter:

Telefon 07522 973414

hansotronic(at)aol.com

Diakon Vitus von Waldburg-Zeil

Zum 1. Mai habe ich als Nachfolger von Diakon Stjepan Meznaric bei Ihnen in der Seelsorgeeinheit meinen diakonischen Dienst begonnen. Mein Hauptauftrag ist dabei mit 60 % die Krankenhausseelsorge am Klinikum Westallgäu (Oberschwabenklinik) mit Hospiz, 40 % in der Gemeindeseelsorge.

Bis jetzt war ich in Aulendorf ebenfalls mit der Hauptaufgabe Klinik- und Kurseelsorge in den beiden
Rehabilitationseinrichtungen zum einen für onkologische Nachsorge und zum andern für akute und rehabilitative psychosomatische Krankheiten zuständig. Dabei stand die Seelsorge für die Patienten und Mitarbeiter im Vordergrund. Mit dem kleineren Teil meines Auftrages, 30 % Gemeindeseelsorge, war ich für den gesamten karitativen Bereich in der Gemeinde zuständig: dazu gehörte die tätige und ideelle Hilfe, Unterstützung, Zuwendung oder Begleitung besonders von Menschen, um die sich sonst nur wenige oder niemand kümmert. Mein diakonisches Handeln erstreckte sich dabei nicht nur auf einzelne sondern war wesentlich auch davon getrieben, Charismen zu erkennen und zu wecken, damit ehrenamtliches Engagement entsteht, erbracht und auch angeboten werden konnte.

Dennoch möchte ich mich auch kurz vorstellen: Ich bin in Syrgenstein aufgewachsen und habe einen Teil meiner Schulzeit auch in Wangen verbracht. Ich bin 55 Jahre alt, verheiratet und habe 4 wundervolle Kinder im Alter von 25 bis 17 Jahren. Betriebswirtschaftlich ausgebildet habe ich viele Jahre in der Unternehmensberatung für Krankenhäuser und Rehabilitationseinrichtungen gearbeitet. Alsbald war ich auch als Kaufmännischer Leiter und Geschäftsführer von Krankenhäusern tätig. Vor zehn Jahren bin ich dann dem häufiger vorgekommenen Ruf Gottes, Diakon zu werden, gefolgt und habe mich dieser mehrjährigen, berufsbegleitenden Ausbildung nebst Theologiestudium unterzogen. So wurde ich 2010 zum Diakon geweiht und nach der obligaten Wartefrist von zwei Jahren als Diakon im Zivilberuf 2012 zum Diakon im Hauptberuf in Aulendorf berufen. Zwischenzeitlich habe ich noch eine pastoralpsychologische Ausbildung (Klinische Seelsorgeausbildung) absolviert, die mir noch viel tiefer die Seelsorge am Krankenbett, beim Sterbenden, für Angehörige und Mitarbeiter eröffnet hat.

So freue mich jetzt auf meine neue Aufgabe und die damit einhergehenden Herausforderungen in Wangen. Besonders freue ich mich aber darauf, Sie kennen zu lernen. Ich konnte schon erfahren, dass Sie gut vernetzt sind, das wollen wir nutzen und ausbauen. Nicht alles muss man selber machen, es gibt viele andere, die für je einen Bereich besser ausgebildet sind, mehr Charisma dafür oder einfach nur Freude am Tun haben. Dabei wollen wir den Blick, ähnlich wie Mutter Theresa gefragt hat „kennst du den Armen in deiner Nachbarschaft“, auf eben genau jene richten, die mittellos, einsam, verlassen und krank sind.

Beten Sie für mich, damit ich die mir gestellten Aufgaben gut bewältigen kann.

Diakon von Waldburg-Zeil ist erreichbar unter:

Telefon 07522 973416

vitus.waldburg-zeil(at)drs.de

Diakon (im Zivilberuf) Martin Ogger

Im Jahre 1960 erblickte ich das Licht der Welt in Wangen im Allgäu. Seit 1972 bin ich in der Kirchengemeinde St. Martin und nun in der heutigen Seelsorgeeinheit Wangen aktiv. Begonnen habe ich als Ministrant, dann als Lektor, Kommunionhelfer, Kirchengemeinderat, Wortgottesfeier-Leiter und im Jahre 2009 weihte mich Diözesanbischof Dr. Gebhard Fürst zum ständigen Diakon im Zivilberuf.

Diakon im Zivilberuf bedeutet: Ich arbeite in meinem Beruf als Einkäufer bei der Firma Liebherr Aerospace in Lindenberg und dazu meistens abends und an den Wochenenden als Diakon in den Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit Wangen. So gebe ich mit meinem Motto „Gott und den Menschen nahe“ dadurch ein lebendiges Zeugnis meines Glaubens im Alltag.

Meine Tätigkeitsfelder als Diakon:

• Taufen, Hochzeiten, Diakon im Gottesdienst, Verkündigung der frohen Botschaft (Evangelium), Wortgottesfeiern.

• Mitglied in verschiedenen Ausschüssen der Seelsorgeeinheit

• Mitglied im Tafelbeirat des Tafelladens Wangen

• Präses der Kolpingsfamilie Wangen

• Präses der Mesner/innen im Alt Dekanat Wangen

• Mitarbeit in der KEB Ravensburg (katholische Erwachsenbildung)

• Vertreter der katholischen Erwachsenenverbände im Dekanatsrat

• Koordinierung und Begleitung der jährlichen Sternsinger Aktion in St. Martin

• Begleitung der Blutreitergruppe Karsee beim jährlichen Blutritt in Weingarten

Ansprechpartner für die Menschen an den Rändern der Kirche zu sein, wie Papst Franziskus es fordert, ist eine Aufgabe die mich in meiner diakonischen Arbeit immer wieder aufs Neue herausfordert, aber auch begeistert und anspornt.

Ich wünsche Ihnen Gottes Segen in Ihrem  Alltag!

Diakon Ogger ist erreichbar unter:

Telefon 07522 913983

Jugendreferentin der Gesamtkirchengemeinde Wangen

Zum erweiterten Team gehört die Jugendreferentin der Gesamtkirchengemeinde Wangen. Sie ist zu 50% bei den Kirchengemeinden St. Martin und St. Ulrich angestellt. Im Rahmen des Projekts "Kirche mit jungen Menschen unterwegs" finanziert die Bischof-Moser-Stiftung der Diözese diese Stelle. Mit dem Projekt erhält die vielfältige verbandliche und offene Jugendarbeit in der Stadt Wangen eine weitere Ansprechperson, die sich für die Belange der jungen Menschen einsetzt, deren Aktivitäten bündelt und im Sinne eines personalen Angebots fachlich begleitet und mit jungen Menschen auf dem Weg ist.

Jugendreferentin Anne Herter

Mein Name ist Anne Herter und seit 1. Oktober 2015 bin ich die neue Jugendreferentin für St. Martin und St. Ulrich. Aufgewachsen bin ich in Reutlingen und war von klein auf in das Leben meiner Heimatgemeinde involviert und dabei vor allem bei den Ministranten als Gruppenleiterin und Oberministrantin aktiv. Nach dem Abitur zog es mich für ein Freiwilliges Soziales Jahr nach Berlin und im Anschluss daran studierte ich Katholische Theologie und Germanistik in Dresden (Bachelor) sowie den Masterstudiengang Religion und Kultur in Berlin. Nach meinem Studium verbrachte ich einige Zeit im Ausland. Unter anderem war ich vergangenes Jahr mit einer christlich-missionarischen Organisation in Indonesien und Indien unterwegs und zuletzt auf eigene Faust in Australien und Neuseeland.


Nun freue ich mich auf
… ein persönliches Kennenlernen
… geniale Aktionen mit den Jugendlichen
… und alle neuen Begegnungen, Erfahrungen und Herausforderungen, die mich erwarten!

Jugendreferentin Herter ist erreichbar unter:

Telefon 07522 973415

anne.herter(at)se-wangen.de

Aktuelles

Die nächsten Gottesdienste
St. MartinDienstag, 31. Mai, 07.45 UhrSchülergottesdienst
St. UlrichDienstag, 31. Mai, 18.00 UhrHeilige Messe, anschl. eucharistische Anbetung
St. PetrusDienstag, 31. Mai, 19.00 UhrHeilige Messe
St. LaurentiusMittwoch, 1. Juni, 07.45 UhrSchülermesse
St. MartinMittwoch, 1. Juni, 09.00 UhrMarktmesse, anschl. eucharistische Anbetung
...weitere Gottesdienstzeiten
Alle Gemeinden
Fronleichnam in der Seelsorgeeinheit 26.05.2016

Das Fronleichnamsfest feiern wir auch in diesem Jahr in unserer Seelsorgeeinheit mit festlichen... ...mehr

St. Andreas
Kirchenchor Cäcilia, Niederwangen

Die Generalversammlung fand am 07.04.16 im Andreashaus statt. ...mehr

Alle Gemeinden
Begegnungstag mit Bischof Fürst in Kißlegg 05.06.2016

Bischof Dr. Gebhard Fürst kommt zu einem Besuch in unser Dekanat Allgäu-Oberschwaben. Im... ...mehr

St. Martin
Maiandachten feiern wir ...

- immer sonntags 18 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Martin ... ...mehr